Rost

Ich gestalte meine Betonschmuck-Anhänger mithilfe ganz unterschiedlicher Techniken. In der unten stehenden Auflistung finden Sie alle Techniken, die ich momentan einsetze.

  • Mit Accessoire(s):

Den Anhänger zunächst schleifen und säubern.
Nun kann der Anhänger entweder gestaltet oder natur belassen werden. Zum Einsatz kommt nun ein Ringel, der mithilfe einer Flachrund- und einer Flachspitzzange auseinander gebogen wird. Der Ringel wird am Anhänger angebracht und das Accessoire bzw. die Accessoires eingehangen. Sind alle Accessoires in den Ringel eingehangen worden, wird er wieder geschlossen – erneut unter Zuhilfenahme der beiden Zangen. Zum Abschluss wird eine Collierschlaufe an diesen Ringel angebracht. Nun ist der Anhänger bereit dazu, in eine passende Halskette eingefädelt zu werden. Obwohl ich auf eine Collierschlaufe verzichtet habe, ist es ratsam eine einzusetzen, damit sich der Anhänger nicht ständig verdreht.

Beispiel: Anhänger „Vera“

  • Mit Farbe(n):

Den Anhänger zunächst schleifen und säubern.
Danach wird Tesafilm eingesetzt. Die Stelle, die bemalt werden soll, muss zunächst abgeklebt werden. Dann wird Chalky Finish aufgetragen und trocknen gelassen. Ist die Farbe getrocknet, den Tesastreifen langsam und vorsichtig entfernen. Soll nun eine zweite Farbe aufgetragen werden, muss die Stelle, an der die zweite Farbe aufgetragen werden soll, erneut mit einem Stück Tesastreifen abgeklebt werden. Dann kann die zweite Farbe auftragen werden, die wiederum trocknen muss. So verfahren bis der Anhänger fertig gestaltet ist.
Nun werden die farbigen Stellen mit Chalky Finish Klarlack überzogen, der auch trocknen muss. Der Klarlack schützt die Farbe vor Abrieb und Kratzer und sorgt für Haltbarkeit. Ist der Klarlack getrocknet, wird ein Ringel durch den Anhänger gezogen – lesen Sie hierzu bitte den 1. Abschnitt „Mit Accessoire(s)“. Zum Abschluss wird eine Collierschlaufe an diesen Ringel angebracht. Nun ist der Anhänger bereit dazu, in eine passende Halskette eingefädelt zu werden. Obwohl ich auf eine Collierschlaufe verzichtet habe, ist es ratsam eine einzusetzen, damit sich der Anhänger nicht ständig verdreht.

Tipp: ich verwende das Spezial-Doppelklebeband von Rayher, das ich am Rand des Anhängers anbringe, um zu verhindern, dass die Farbe den Rand beschmutzt. Nach der Fertigstellung des Anhängers kann dieses leicht vom Rand entfernt werden.

Beispiel: Anhänger „Lucia“

  • Mit Decoupage-Papier:

Den Anhänger zunächst schleifen und säubern.
Nun wird er komplett mit Chalky Finish in der Farbe weiß bemalt. Die Farbe trocknen lassen. Nach der Trocknungsphase wird der nun weiße Anhänger mithilfe eines Borstenpinsels mit einer dünnen Schicht Decoupage Kleber & Lack überzogen. Danach wird ein zuvor zurechtgeschnittenes kleines Stück Decoupage-Papier über den Anhänger gelegt und vorsichtig angedrückt. Es muss darauf geachtet werden, dass keine Luftlöcher oder Falten entstehen. Nun folgt eine weitere Trocknungsphase.
Danach wird das Decoupage-Papier mit einer dünnen Schicht Decoupage Kleber & Lack überzogen, die erneut trocknen muss. Der Lack schützt das dünne Decoupage-Papier zuverlässig vor Abrieb und Kratzer. Sobald der Lack getrocknet ist, wird das überschüssige Decoupage-Papier mit einem Präzisions-Bastelmesser oder einer filigranen Bastelschere entlang der Kanten des Anhängers abgeschnitten und das Loch zum Durchfädeln einer passenden Halskette freigelegt.
Nun wird ein Ringel durch dieses Loch gefädelt – lesen Sie hierzu bitte den 1. Abschnitt „Mit Accessoire(s)“.  Zum Abschluss wird eine Collierschlaufe an diesen Ringel angebracht. Der Anhänger ist jetzt bereit dazu, in eine passende Halskette eingefädelt zu werden. Obwohl ich auf eine Collierschlaufe verzichtet habe, ist es ratsam eine einzusetzen, damit sich der Anhänger nicht ständig verdreht.

Beispiel: Anhänger „Giulia“

  • Mit Rostpaste:

Den Anhänger zunächst schleifen und säubern.
Nun kann er nach Lust und Laune mit einer Rostpaste gestaltet werden. Sehr schöne Ergebnisse können erzielt werden, wenn zwei verschiedenfarbige Rostpasten miteinander vermischt werden. Hier sind der Kreativität und Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Der Anhänger kann komplett „eingerostet“ werden, nur teilweise oder diagonal. Besonders herausragende Effekte werden mit dem Easy Rost Liquid erzielt, das zusätzlich angewandt werden kann. Es verleiht dem Rost einen sehr realistischen Look.
Das Liquid wird mit einem Mini-Schwamm auf die getrocknete Rostpaste aufgetragen. Wenn das Liquid auf die noch feuchte Paste aufgetragen wird, können helle Akzente gesetzt werden. Nachteil: sie sind nicht sehr intensiv! Die Farbe ist wetter- und lichtbeständig. Auch hier wird ein Lack (Outdoor Lack .98) zur Versiegelung aufgetragen, der nach der Trocknungsphase den Rost vor Abrieb schützt und haltbar macht.
Nach der Gestaltung und wenn der Anhänger vollkommen getrocknet ist, wird ein Ringel durch das Loch gefädelt – lesen Sie hierzu bitte den 1. Abschnitt „Mit Accessoire(s)“. Zum Abschluss wird eine Collierschlaufe an diesen Ringel angebracht. Der Anhänger ist jetzt bereit dazu, in eine passende Halskette eingefädelt zu werden. Obwohl ich auf eine Collierschlaufe verzichtet habe, ist es ratsam eine einzusetzen, damit sich der Anhänger nicht ständig verdreht.

Beispiel: Anhänger „Saskia“